Freiwillige Feuerwehr Alitzheim

 HomeHome.html
 AktuellesAktuelles.html
 TermineTermine.html
 Aktive Wehr-Aktive_Wehr-.html
 Verein-Verein-.html
 JugendJugendwart.html
 AusbildungAusbildung.html
 EinsätzeEinsatze.html
 WissenswertesWissenswertes.html
 FotogalerieFotogalerie.html
 GeschichteGeschichte.html
 GästebuchGastebuch.html
 LinksLinks.html
 KontaktKontakt.html
 ImpressumImpressum.html
Aktuelles 19.9.2011 > Führerschein

Wetter -

Warnmeldungen

Feuerwehrführerschein bis 7,5 Tonnen auf den Weg gebracht

Was vor Jahren nur die Wenigsten für möglich hielten – der Landesfeuerwehrverband Bayern konnte es für die Feuerwehren erreichen!!

18.08.2011 - 12:04 Uhr



Mit der Verkündung der Verordnung zum sog. Feuerwehrführerschein bis 7,5 t wurde der Weg für den großen Feuerwehr-Führerschein dank der Unterstützung des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, des Deutschen Feuerwehrverbands und der Kommunalen Spitzenverbände nunmehr frei.

Die Verordnung tritt am 01.09.2011 in Kraft.
Ab diesem Zeitpunkt ist daher die organisationsinterne Ausbildung und Prüfung für diese Sonderfahrberechtigung möglich!

Vorsitzender Alfons Weinzierl begrüßt ausdrücklich die neue Regelung: "Der Feuerwehrführerschein für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen und Fahrzeuge mit Anhängern war dem Landesfeuerwehrverband Bayern ein Anliegen, das über Jahre konsequent verfolgt wurde. Mit dem sog. „kleinen Feuerwehrführerschein“ konnte 2009 in einem ersten Schritt erreicht werden, dass über eine organisationsinterne Ausbildung und Prüfung das Führen von Einsatzfahrzeugen bis 4,75 t möglich wurde. Konsequent wurde dieser Weg dann weiterverfolgt.

Weinzierl: „Mit der Fahrberechtigung bis 7,5 t kann die Einsatz- und Leistungsfähigkeit in den bayerischen Feuerwehren dauerhaft gesichert. Zudem bedeute die Möglichkeit der organisationsinternen Prüfung und Ausbildung weniger Kosten für die Kommunen und weniger Bürokratie für die Feuerwehren. Damit wird das Ehrenamt gestärkt. "

Seit 1999 gilt aufgrund EU-Rechts der PKW-Führerschein Klasse B nur noch für Fahrzeuge bis maximal 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse. Eine Vielzahl von Einsatzfahrzeugen konnte seitdem nicht mehr mit dem PKW-Führerschein gefahren werden. Vorsitzender Weinzierl hob hervor, dass mit der neuen Regelung die Lücke zwischen 4,75 und 7,5 Tonnen geschlossen wurde. So werde sichergestellt, dass auch in ausreichendem Maße Fahrerinnen und Fahrer in den Feuerwehren zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. „Angesichts dieses Ergebnisses habe sich der fast fünfjährige beharrliche „Kampf“ des LFV Bayern mit maßgeblicher Unterstützung des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann um den Feuerwehrführerschein gelohnt“, so Weinzierl.